Die weibliche B- und C-Jugend der Handballer des TV haben erfolgreich ihre Qualifikationsspiele zur Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland absolviert. Die B-Jugend besiegte mit einem souveränen 33:16 die Turnerschaft Rodalben, die C-Jugend schlug die SG Mundenheim/Rheingönheim 22:16. Damit vertritt die B-Jugend zusammen mit der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam wieder die Südpfalz in der höchsten Spielklasse. Beider C-Jugend ist der TV Wörth der einzige Vertreter der Südpfalz.

Für die B-Jugend waren erfolgreich:

Obere Reihe von links nach rechts: Solveig Wiese, Celine Garthöffner, Emely Gander, Victoria Marz, Yasmin Saktan-Muniz, Lena Bessler
Untere Reihe von links nach rechts: Mia Blösch, Hannah Weis, Qérèn Scholtes, Johanna Sitter, Amelie Blösch 
Nicht auf dem Bild : Anna Rink
Trainerin ist Susanne Sitter, unterstützt von Helmut Wesper, Jörg Blösch und Nicole Scholtes.

weibliche B Jugend 2

An diesem Wochenende kam es gleich zu zwei Spielen gegen die Sportfreunde aus Speyer/Waldsee.

Am Samstag traten wir in Wörth zum Heimspiel gegen die erste Mannschaft von Speyer/Waldsee an.

Wir begannen recht forsch und lagen schnell mit 3:0 in Front. In der Folgezeit zeigten wir aber immer wieder Abwehrschwächen und konnten uns nie so richtig absetzen. Dennoch konnten wir aufgrund unserer Abschlussstärke zur Halbzeit mit einer 17:15 Führung in die Pause gehen.

Auch nach der Pause konnten wir uns erst einmal wieder nicht entscheidend absetzen, und brachten den Gegner immer wieder selber ins Spiel, so dass sie nach 38:59 min zum 22:22 Ausgleich kamen.

HR Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim – TV 03 Wörth 32:25 (17:12)

Am Samstag, 7. März 2020, unterlag die mB des TV 03 Wörth in ihrem letzten Auswärtsspiel der Verbandsliga dem Tabellenführer, der HR Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim, mit 25:32 (12:17). Spielbeginn in Eisenberg war um 18.30 Uhr.

Trainer Rudi Hauck stand Janis Brauner wieder zur Verfügung, verzichten musste er auf Tizian Arbogast, Adrian Kirchhofer, David Kreca und Levi Träutlein. Sechs Spieler waren schon am Nachmittag im Spiel der mA gegen den TV Edigheim im Einsatz.

Die Gastgeber hatten den besseren Start und führten nach 15 Minuten mit 11:7. Der TV zeigte über die gesamte Spielzeit eine starke kämpferische Leistung, musste aber zunächst mit einem 12:17 Rückstand in die Halbzeitpause gehen.

TV Edigheim – TV 03 Wörth 38:32 (17:13)

Am Samstag, 7.März 2020, unterlag mit mA des TV 03 Wörth beim Tabellennachbarn aus Edigheim in ihrem letzten Auswärtsspiel der Verbandsliga 2019/2020 mit 32:38 (13:17). Spielbeginn war um 15.00 Uhr.

Die Mannschaft fand gegen die körperlich überlegenen Gastgeber gut ins Spiel und bis zur 20. Minute verlief die Begegnung sehr ausgeglichen (10:10). Bis zur Halbzeitpause kam dann ein Bruch ins Spiel des TV. Die Folge war ein 13:17 Rückstand zur Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt gelang es dem TV nicht, den Rückstand zu verkürzen. Der Schiedsrichter fällte zwar einige fragwürdige Entscheidungen, aber letztendlich war man über die gesamten 60 Minuten in der Abwehr zu passiv, sagte Trainer Rudi Hauck nach dem Spiel.

„Berlin, Berlin… wir fahren nach Berlin“, riefen die neun Handballerinnen des Europa-Gymnasiums Wörth nach ihrem Sieg im Landesfinale im Wettkampf III (Jahrgang 2005 und jünger) von „Jugend trainiert für Olympia“ in Trier.

Als Sieger des Regionalentscheides von Rheinhessen-Pfalz trafen sie in der Arena in Trier auf das dortige Max-Planck-Gymnasium und die Integrierte Gesamtschule (IGS) Kastellaun. Im ersten Spiel hatte Kastellaun Trier mit 15:6 besiegt. Die Wörther hatten zunächst gegen Trier Probleme und lagen 0:2 zurück, ehe sie aufdrehten und souverän 12:3 siegten. Damit stand die entscheidende Partie gegen Kastellaun an. Hier lagen sie stets vorne und ihre Torfrau Paula Schlawatzki half ihnen mit zwei gehaltenen Siebenmetern zum 11:9- Erfolg.

iLandesmeister 8

Bericht wC2-Jugend (09.02.2020, 14:00 Uhr)

TV Wörth 2     32:19     TV Bornheim (15:6)

Am 29.02.20 traten wir zu Hause zum Spitzenspiel gegen Bornheim an. Die Partie wurde nach ausgeglichenen ersten 10 Minuten dominiert und auch in der Höhe verdient mit 32:19 gewonnen.

Mit einem nahezu kompletten Kader starteten wir gleich gut in die Partie und führten gleich mit 3:0. Bornheim spielte lange Angriffe und verkürzte in der 10. Min auf 3:2. Im Angriff ließen wir in dieser Phase die ein oder andere Chance liegen. Ab der 10. Min spielten wir endlich temporeicher und konnten im Angriff erfolgreicher abschließen. Nach dem 7:3 konnten wir uns einen 7:0-Lauf in 8 Minuten erarbeiten und ließen Bornheim keine Chance (14:3).

bornh

TV 03 Wörth  – HSG Lingenfeld/Schwegenheim 36:25 (16:17)

Am Samstag, 29. Februar 2020, gewann die mA des TV 03 Wörth gegen den Tabellenführer der Verbandsliga, die HSG Lingenfeld/Schwegenheim, mit 36:25 (16:17). Spielbeginn in der Bienwaldhalle war um 17.30 Uhr.

Die ersten Minuten der Begegnung verliefen sehr ausgeglichen. Nach dem 8:9 Anschlusstreffer des TV in der 13. Minute gelang es den Gästen danach die Führung auf 12:8 auszubauen. Diese kurzzeitige Schwächephase konnte die Mannschaft ablegen und ging vor der Pause zweimal in Führung (15:14/16:15). Die letzten beiden Treffer waren dann der HSG vorbehalten. Somit ging man mit einem 16:17 Rückstand in die Kabinen.

Lingenfeld

Auch in diesem Jahr war die Jugend des TV 03 Wörth wieder bei den Faschingsumzügen in der Umgebung als Gruppe unterwegs. Während 2019 die weibliche und männliche C-Jugend aktiv war, konnte die Gruppe dieses Jahr auf die weibliche und männliche C und B-Jugend vergrößert werden.

Mit dem Motto „Super Mario Land“ ging man insgesamt bei vier Faschingsumzügen an den Start. Am Samstag, 22. Februar 2020, begann die Tour beim „Heimspiel“ vor vielen Zuschauern in Wörth am Rhein. Einen Tag später folgte dann die Fahrt nach Berg. Hier konnte man erstmals den Caddy einsetzen, der mit einer Licht- und Soundanlage perfekt ausgestattet war! Danach gab es auch keine Verschnaufpause, denn am Rosenmontag stand der Umzug in Neuburg an. Wie an den  beiden vergangenen Tagen bestand die Gruppe wieder aus über 20 Personen.

fasching3

Am 15.02.20 traten wir leicht ersatzgeschwächt mit nur einer Einwechselspielerin in Bellheim an.

Das gegnerische Team musste aber mit dem gleichen Handicap klarkommen, daher ergab sich daher eine ausgeglichene Ausgangssituation für beide Mannschaften.

Wir begannen sehr nervös und offenbarten einige Schwächen in der Abwehr, konnten uns aber aufgrund unser Offensivqualitäten dennoch auf einen Vorsprung von 11:17 zur Halbzeit absetzen.

OBZK

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.