Trainingszeiten:

Mo. 18:30 - 20:00 Uhr, Bienwaldhalle

Do. 19:00 - 20:30 Uhr, Gymnasium-Halle

Trainer:

Rudi Hauck

mA-trainer@handball-woerth.de

Mit einem deutlichem 34:24-Sieg über den TV Offenbach hat unsere mA-Jugend den derzeit 4. Tabellenplatz gefestigt.

Die Partie begann aus Wörther Sicht verhalten und nach 5 Minuten lag man bereits mit 1:4 im Rückstand. Dann aber ging die Abwehr konsequent zu Werke und mit konzentrierten Abschlüssen war nach einem 6:0-Lauf bis zur 10. Spielminute die Wende in der Partie eingeläutet. Zwar ließ man einige klare Torchancen liegen, konnte aber eine 2 Min.-Zeitstrafe gegen den TV Offenbach für zwei Treffer nutzen, so dass die Führung nach 20 Minuten auf 13:7 ausgebaut wurde. Der an diesem Nachmittag überragende Maximilian Fuchs im Tor brachte die Offenbacher Schützen vor der Pause unter anderem mit zwei gehaltenen 7-Metern zur Verzweiflung, so ging man mit 17:11 in die Pause.

Angetrieben vom unermüdlichen Jonas Karcher ließen unsere Jungs auch in der zweiten Hälfte nichts anbrennen und bauten die Führung über 20:11, 23:14 bis zur 41. Spielminute erstmals auf 10 Tore (26:16) aus.

Die Ausgangssituation vor dem Spiel bei der HSG Lingenfeld/Schwegenheim war klar: es ging darum, durch einen Sieg gegen die bis dahin sechstplazierte HSG einen unmittelbaren Konkurrenten auf Distanz zu halten und so den Anschluss an das Führungstrio Waldsee, OBZ und Haßloch zu sichern.
Ohne Jean Laliron, der erst zur zweiten Halbzeit dazu stieß, begann die JSG engagiert und nahm von Beginn das Heft in die Hand. So konnten sich unsere Jungs bis zur 11. Minute mit fünf Toren (4:9) bereits etwas absetzen. Wieder war eine konsequente Abwehrleistung - diesmal mit einer 5:1-Deckung - der Schlüssel zum Erfolg. Zudem hatte der am Ende mit 11 Treffern beste Torschütze der JSG, Marc Schneidemann mal eben vier Tore in Folge geworfen und seine feine Wurftechnik eindrucksvoll demonstriert.

Nichts zu holen war am Samstag, 28.10.2017 für unsere mA-Jugend beim Heimspiel gegen die TG Waldsee.

Wir begannen engagiert und hielten gegen die athletischen Waldseer lange gut dagegen. So gelang es in den ersten zehn Minuten keiner Mannschaft mehr als ein Tor in Führung zu gehen. In der zwölften Spielminute dann das 5:7 für die TG Waldsee, Jean Laliron verkürzte mit einem verwandelten 7-Meter aber umgehend zum 6:7. Die JSG blieb weiter dran, glich in der 18. Spielminute zum 8:8 aus und konnte anschließend mit 10:8 in Führung gehen. Nach diesen vier Toren in Folge für die JSG nahm Waldsee die Auszeit. Und die zeigte Wirkung: In den verbleibenden 10 Minuten bis zur Pause verwandelte die TG den Zwei-Tore Rückstand in eine 12:15 Halbzeitführung.

Mit der TSG Haßloch trat am 04.11.2017 innerhalb einer Woche das zweite Top-Team der diesjährigen Pfalzliga-Saison in der Bienwaldhalle an.

Vor dem Spiel musste man mit dem Schlimmsten rechnen, fielen doch mit Philipp Pfirrmann und Florian Wilhelm zwei weitere Spieler im kleinen Kader aus, was Trainer Rudi Hauck dazu veranlasste, unseren Torhüter Maximilian Fuchs diesmal von Beginn an als Feldspieler aufzubieten und mit Max Klöffer den B-Jugend-Torhüter zwischen die Pfosten zu beordern.

Wir begannen also unter denkbar ungünstigen Vorzeichen und gerieten wie erwartet gleich mit 0:2 in Rückstand. Nach dem Motto "Wir haben keine Chance, aber die werden wir nutzen!" konnten wir uns dann in der Abwehr stabilisieren und gingen in der 7. Spielminute erstmals mit 4:3 in Führung. 

Früh auf die Siegerstraße bog die mA-Jugend am 15.10.2017 beim Heimspiel gegen die JSG 1.FC/TSG KL/Wfb ein.

Unsere Jungs dominierten von Beginn an und lagen nach knapp neun Minuten bereits mit 5 Toren (10:5) vorn. In der Abwehr konsequent und mit vielen Balleroberungen, im Angriff spielfreudig und mit sehenswertem Passspiel zeigte man der JSG aus der Westpfalz immer wieder ihre Grenzen auf. So wurde der Vorsprung bis zur 18 Minute auf 15:7 ausgebaut und zwang Kaiserslautern zur Auszeit. Unbeeindruckt erhöhten unsere Jungs aber anschließend weiter zum 20:10 Pausenstand.

Kaiserslautern kam besser aus der Pause und konnte durch drei Tore in Folge auf 21:13 verkürzen.