Frauen 1

Trainingszeiten:

Di. 20:00 - 21:30 Uhr, Bienwaldhalle

Do. 19:00 - 21:00 Uhr, IGS-Halle

Trainer:

Gerd Götz

frauen1-trainer@handball-woerth.de

Für eine große Überraschung sorgte der Tabellenführer der Handball-Pfalzliga der Frauen, der TV Wörth. Er schlug im Pokalspiel den Vierten der Oberliga, die TSG Friesenheim deutlich mit 35:26 (17:14).

„So etwas konnte man nicht erwarten. Aber wir haben verdient gewonnen. Wir waren die stärkere Mannschaft gegen den Oberligisten“, meinte Trainer Gerd Götz nach dem Spiel, bei dem er neben Torfrau Saskia Schlemilch ihre Schwester Johanna sowie Lara Pfirrmann, Amira Klöffer und Kim Mayer – alle verletzt – ersetzen musste. Die „Eulen“ seien komplett gewesen – so Götz. Deren Trainerin Viktoria Kühn sagte nur: „Wörth war gut. wir nicht. Meine junge Mannschaft braucht noch Zeit.“

Die Eulen lagen nur in der ersten Spielminute beim 0:1 vorne. Dann nahmen die Wörther das Heft in die Hand und führten mit ihren schnell vorgetragenen Angriffen stets mit einem oder zwei Toren. Nur viermal gelang den Gästen der Ausgleich (8.8, 9:9,12:12 und 14:14 in der 28.Minute), aber Wörth hatte immer eine Antwort parat. Katharina Geiger (2) sowie  Mirjam Stumpf erhöhten zur Halbzeit auf 17:14. Bis dahin hatte Moya Cordell im Tor schon sieben freie Würfe abgewehrt.

Am vergangenen Sonntag mussten unsere Frauen 1 ihre erste Saisonniederlage verkraften. Vor heimischer Kulisse fanden wir zu keiner Minute so richtig in das Spiel. Nach drei souveränen Siegen gingen wir eigentlich selbstbewusst und motiviert in die Partie, aber dennoch wollte nichts so richtig klappen. Von Anfang an stimmten die Absprachen in der Abwehr nicht, die Gäste kamen zu häufig frei zu Schuss und wir verwandelten im Gegenzug unsere Torchancen im Angriff nicht adäquat, sodass wir schnell ins Hintertreffen kamen (0:1, 1:2, 2:4, 4:5). Erst ab Mitte der ersten Halbzeit fanden wir langsam ins Spiel und gingen erstmalig in Führung (6:5). Dieser Erfolg währte aber nicht lang, beim 8:7 in der 25. Minuten lagen wir zum letzten Mal vorne. Mit einer unglücklichen Aktion in letzter Sekunde gingen wir sogar mit einem 10:11-Rückstand in die Halbzeitpause.

Leider startete die zweite Halbzeit, wie die erste begonnen hatte. Unkonzentriertheit in Abwehr und Angriff führten zu leichten Toren für die HSG, während wir uns das Leben unnötig schwer machten (10:12, 12:14, 15:18, 17:18).

Am vergangenen Wochenende waren die Frauen 1 zu Gast bei der HSG Lingenfeld/Schwegenheim. Diese steht zurzeit zwar auf Tabellenplatz 7, gehört aber dennoch definitiv zu den stärkeren Mannschaften in der Pfalzliga, weswegen ein Sieg umso wichtiger für die Verteidigung unserer Tabellenführung war.

Wir trafen auf eine spielerisch gut aufgelegte HSG, die schnell und gut ins Spiel fand. Wir hingegen taten uns eher schwer. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr gelang es uns nicht so recht, uns gegen die Gastgeber durchzusetzen. Dennoch konnten wir immer wieder einen Treffer landen, sodass schnell klar wurde, dass es ein enges Spiel werden würde (1:0, 1:2, 4:4, 5:6, 7:8). Ein Torwartwechsel in der Mitte der ersten Halbzeit und einige schöne Paraden von M. Cordell ermöglichten es, uns ab der 21. Minute etwas deutlicher abzusetzen.

F1 gg LiSch RR

Als Tabellenführer gingen wir natürlich mit klarer Favoritenrolle in die Partie. Dennoch konnten wir uns nicht von Anfang an klar absetzen. Zwar wurde schnell klar, dass wir die stärkere Mannschaft waren, doch ungenutzte Torchancen ermöglichten es den Gästen aus Bobenheim-Roxheim in den ersten 10 Minuten gut mitzuhalten (1:0, 3:0, 4:3). In den nächsten Minuten gelang es und dann allerdings, noch eine Schippe draufzulegen und uns zunehmend abzusetzen (7:3, 10:5, 12:7, 14:7). Zur Halbzeit zeigte der Zähler bereits 16:7.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang uns in dieser Partie besser, als in den Spielen zuvor. Wir knüpften an unsere Leistung an, ließen uns von nichts aus dem Konzept bringen und bauten unsere Führung so weiter aus (19:9, 22:11, 24:12, 26:12). Nach dem 28:16 in der 51. Minute folgte ein kleiner Einbruch - wir vergaben einige Chancen, beendeten die Partie aber dennoch souverän mit 31:19.

Im ersten Meisterschaftsspiel 2020 begrüßten unseren Frauen 1 die HSG Trifels in der Wörther Bienwaldhalle.

Trotz den weiteren Ausfällen von J. Sitter (krank) und O. Wenzel (verletzt) starteten wir mit einer gut aufgestellten Bank ins Spiel. Das Ziel war klar: auf die gute Vorwochenleistung im Pokalspiel gegen die VTV Mundenheim 1 aufbauen und ein Zeichen setzen, dass wir auf Tabellenplatz 1 richtig stehen.

Die Motivation der Mannschaft war entsprechen hoch - vielleicht sogar etwas zu hoch. Wir starteten sehr verkrampft ins Spiel. Zwar stellten wir eine souveräne Abwehr, dem Angriff hingegen fehlte die Lockerheit, die wir am Wochenende zuvor an den Tag gelegt hatten. Zu oft liefen wir an den Lücken vorbei oder spielten einen Pass mehr als nötig - meist den Gegnerinnen in die Hände. Das hatte zur Folge, dass wir in der 10. Minute 3:5 in Rückstand lagen.

F1 gg Trifels

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.