Trainingszeiten:

Mi. 18:30 - 20:00 Uhr, Gymnasium-Halle

Do. 20:00 - 22:00 Uhr, Gymnasium-Halle

Trainer:

Michael Erbrecht

frauen-trainer@handball-woerth.de

WÖRTH. „Respekt ja, Angst nein“ heißt die Devise von Ferdinand Pfirrmann, dem Trainer des TV Wörth vor dem Handball-Pfalzligaderby der Frauen gegen den alt bekannten Rivalen TV Hauenstein am Sonntag um 16 Uhr in der Bienwaldhalle.

Nach der Auftaktniederlage bei Pfirrmanns vorherigen Verein HSG Lingenfeld/Schwegenheim haben die Wörtherinnen die folgenden vier Spiele gewonnen und stehen mit 8:2 Punkten an zweiter Stelle. Die Bilanz der Gäste ist bei drei Siegen und drei Niederlagen mit dem sechsten Tabellenplatz bisher durchwachsen. Allerdings gewannen sie die beiden letzten Spiele in Lingenfeld und gegen Ottersheim 2.

Am Sonntag den 30. Oktober feierten wir gegen Göllheim unseren zweiten Auswärtssieg. Mit 30:21 gewannen wir bei den Nordpfälzer Wölfen dank einer starken Abwehrleistung vor der überragenden S. Schlemilch im Tor.
Wir kamen gut ins Spiel und lagen nach fünf Minuten mit 3:1 in Front. Bis zum 6:4 (15. Minute) waren wir die bessere Mannschaft, in der Abwehr hatten den Gegner im Griff und konnten uns vorne immer wieder durchsetzen. Dann kam die Drangphase der Gastgeber, die Tor um Tor aufholten 

Am Montag, den 3. Oktobergewannen wir gegen die Zweite aus Mundenheim mit 20:18. (Halbzeit 10:7)
Kein berauschendes Spiel sahen die Zuschauer am Feiertag in der Bienwaldhalle.

Carsten Chrust coachte das Spiel, da F. Pfirrmann verhindert war und erst in der 2. Hälfte dazu kam. Vielen Dank.
Zum ersten Mal wieder dabei: J. Wesper, die sich bereit erklärt hat ins Tor zu gehen, falls bei S. Schlemilch eine Trainingsverletzung wieder aufbricht. Vielen Dank.

Wir waren am Anfang übernervös und verloren etliche Bälle durch schlechte Passqualität. Die Folge war das 0:3 durch T. Geib nach 5 Minuten.

Am Samstag den 8. Oktober feierten wir gegen Heiligenstein den dritten Sieg in Folge. Mit 29:23 nach 12:14 Halbzeitstand konnten wir vorallem in der zweiten Halbzeit Akzente setzen.

Von Beginn an war der Aufsteiger – wie zu erwarten - ein unbequemer Gegner. Mit einigen Verstärkungen gegenüber der letzten Saison hat er an Klasse gewonnen. Gleich von Beginn setzten sie uns unter Druck und gingen schnell mit 1:2 in Führung. Dann hatten wir unsere starke Phase und schafften eine beruhigende 8:3 Führung. (13. Minute)

Vorallem K. Pfirrmann am Kreis war nicht zu halten und warf ihre Tore oder holte Siebenmeter raus. Jetzt nahmen die Gäste eine Auszeit: Und das wirkte. Innerhalb von 4 Minuten!! glichen sie zum 8:8 aus, und auch meine Auszeit half nicht.

Am Samstag, den 24. September landeten wir unseren ersten Sieg in der neuen Runde.

Die HSG Trifels schlugen wir mit 26:23 nach 15:12 Halbzeitstand. Es war ein hart erkämpter Sieg gegen eine Mannschaft, die 60 Minuten „Hacken auf der 6m Linie“ verteidigte.
Fünf Minuten brauchte die Heimmannschft um das 1:0 zu erzielen, in der 8. Minute konnten wir ausgleichen.

Die Abwehrreihen bestimmten von Anfang an das Geschehen. Nach 15 Minuten hieß 5:4 für uns. Eine Miniserie brachte uns zum 10:6 in der 20. Minute. 

PlatzMannschaftSPSUNToreDiffPkt
PlatzMannschaftSPSUNToreDiffPkt
1 HSG Lingenfeld/Schwegenheim 22 18 1 3 588:475 113 37:7
2 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 2 22 17 1 4 609:498 111 35:9
3 TV 03 Wörth 22 17 1 4 562:498 64 35:9
4 HSG Landau/Land 22 11 1 10 491:442 49 23:21
5 TuS Heiligenstein 22 10 0 12 491:527 -36 20:24
6 HSG Trifels 22 9 2 11 531:551 -20 20:24
7 SC Bobenheim-Roxheim 22 9 0 13 472:512 -40 18:26
8 HSG Dudenhofen/Schifferstadt 22 8 1 13 518:569 -51 17:27
9 SG Lambsheim/Frankenthal 22 8 0 14 441:490 -49 16:28
10 TV Ruchheim 22 7 2 13 483:510 -27 16:28
11 FSG Hauenstein/Rodalben 22 6 3 13 485:538 -53 15:29
12 VTV Mundenheim 2 22 5 2 15 425:486 -61 12:32
Letztes SIS Update: 24.06.2018 12:43 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok