F1

Trainingszeiten:

Di. 20:30 - 22:00 Uhr, IGS-Halle

Fr. 19:00 - 20:30 Uhr, Bienwaldhalle

Trainer:

Patric Thiergärtner

frauen1-trainer@handball-woerth.de

.  „Wir sind jeweils schwer in die beiden Halbzeiten gekommen, haben dann das Heft in die Hand genommen und einen ungefährdeten Sieg gelandet“ sagte Trainer Michael Erbrecht vom TV Wörth nach dem 32:18 (15:11)-Sieg gegen den TUS Heiligenstein und traf damit den Nagel auf den Kopf.

Nach einem zwar verwandelten, aber dabei übertretenen Siebenmeter (Mirjam Stumpf) gleich in der ersten Minute gingen die Gäste zunächst 0:1 und 1:2 (4.Minute) in Führung. Bis zum 5:5 in der 12.Minute verlief die Begegnung ausgeglichen, wobei die Wörther immer einen Treffer vorlegten.

Nach dem 7:6 (18.) fanden sie zu ihrem Spiel und erzielten in den nächsten sechs Minuten fünf Tore in Folge zum 12:6. Dabei konnten sie mehrere Abspiele der unkonzentrierten Heiligensteiner abfangen. Die anfangs etwas verunsicherte Stumpf kam immer besser ins Spiel und war bis dahin bereits fünfmal erfolgreich. Ebenso treffsicher war die stark aufspielende Angelique Götz auf Linksaußen.

Erst nach dem 14:8 (26.) konnten die Gäste auf 14:10 (28.) verkürzen.

„Die Mannschaft ist heiß auf die Rückrunde und will ihre Siegesserie fortsetzen“, sagt Trainer Michael Erbrecht vom Tabellendritten der Pfalzliga, dem TV Wörth vor dem Heimspiel gegen TUS Heiligenstein am Sonntag um 16 Uhr in der IGS-Halle.

Sein Team habe im Training komplett sehr gut gearbeitet und möchte auch im achten Spiel in Folge mit einem Sieg ungeschlagen bleiben. Nach der Vorrunde stehen die Wörther mit fünf Verlustpunkten zwei Punkte hinter Spitzenreiter SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 2 und einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten HSG Lingenfeld/Schwegenheim, bei dem sie zuletzt mit 23:18 erfolgreich waren.

Trotz des 24:20-Sieges in Heiligenstein im ersten Spiel der Saison werde ,man den Gegner, der auf dem sechsten Tabellenplatz steht,  keinesfalls unterschätzen.

Mit einem 23:19 (12:9)- Sieg gegen SC Bobenheim-Roxheim blieben die Frauen des TV Wörth in der Pfalzliga auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und damit in Reichweite zum Führungstrio. In der abwechslungsreichen Partie gingen die Gäste erstmal in der siebten Minute mit 3:4 in Führung, nach 14 Minuten hieß es 5:7. Ab dem 9:8 (24.) durch Amira Klöffer, die mit 9/4 die meisten Tore der Partie erzielte, lagen die Wörther stets vorne. Zur Halbzeit hatten sie ihren Vorsprung auf drei Tore (12:9) ausgebaut. Nach dem Wechsel kam Bobenheim-Roxheim nur noch einmal auf ein Tor ran zum 19:18 in der 49.Minute. Ansonsten hielten die Gastgeber ihre Zwei- bis Fünf-Tore-Führung.

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten erlebten die Zuschauer in der Bienwaldhalle beim 36:27 (15:14)- Sieg des TV Wörth gegen HSG Dudenhofen/Schifferstadt.

In der ersten Hälfte lagen die Einheimischen bis zur vierten Minute schon 0:3 zurück, ehe sie drei Minuten später ausgleichen konnten. Nach 15 Minuten hatten die Gäste wieder  zwei Treffer Vorsprung  (6:8), ehe die Wörther durch die gut aufgelegte Amira Klöffer mit drei Treffern in Folge in der 18.Minute erstmals 9:8 führte. Die Spielgemeinschaft ließ sich nicht beeindrucken und führte in der 22.Minute durch einen von Sandra Bäuerle verwandelten Siebenmeter wieder mit 9:10. Das sollte aber deren letzte Führung sein. Bis zum Pausenpfiff legten die Wörther immer ein Tor vor. Dabei erzielte Julia Sitter mit einem Distanzwurf  direkt beim Ertönen der Sirene noch das 15:14.

Michael Erbrecht, der Trainer der Frauen hatte vor der Saison einen Spitzenplatz in der Pfalzliga als Ziel ausgegeben. Joachim Paul fragte ihn, wie er die Situation jetzt nach acht Spieltagen auf dem vierten Platz liegend einschätzt. Am Sonntag erwartet sein Team um 16 Uhr in der Bienwaldhalle SC Bobenheim-Roxheim, bevor es am folgenden Sonntag beim Tabellenführer Lingenfeld/Schwegenheim antritt.

Ihr Saisonziel war mindestens unter die ersten Drei zu kommen. Nach acht Spielen seid ihr nur Vierter mit 11:5 Punkten und habt auf den Tabellenführer Lingenfeld/Schwegenheim (16:2) schon einigen Rückstand. Dabei waren eure Siege – außer gegen den Tabellenzweiten HSG Trifels – immer recht knapp. Wie sehen Sie das? 

Zu Beginn der Runde hatten wir viele verletzte und angeschlagene Spielerinnen. Dazu haben

PlatzMannschaftSPSUNToreDiffPkt
PlatzMannschaftSPSUNToreDiffPkt
1 TSV Kandel 12 12 0 0 465:287 178 24:0
2 TSG Haßloch 12 11 0 1 302:263 39 22:2
3 TuS Heiligenstein 12 8 0 4 294:282 12 16:8
4 TV 03 Wörth 12 8 0 4 319:310 9 16:8
5 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 2 11 6 0 5 309:303 6 12:10
6 HSG Mutterstadt/Ruchheim 11 5 1 5 266:290 -24 11:11
7 HSG Trifels 12 5 1 6 318:329 -11 11:13
8 HSG Lingenfeld/Schwegenheim 12 4 0 8 295:341 -46 8:16
9 HSG Landau/Land 12 3 1 8 251:282 -31 7:17
10 SG Lambsheim/Frankenthal 12 3 1 8 229:275 -46 7:17
11 HSG Dudenhofen/Schifferstadt 12 1 2 9 289:330 -41 4:20
12 SC Bobenheim-Roxheim 12 2 0 10 251:296 -45 4:20
Letztes SIS Update: 15.12.2018 10:33 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok