Saisonvorschau der Frauen in der Oberliga

„Auch als Neuling in der Oberliga sehe ich in unserer Gruppe mit neun Teams Chancen, die Klasse zu halten, wenn alle Spielerinnen dabei und fit sind. Dann können wir die eine oder andere Mannschaft auch schlagen“, sieht Gerd Götz, der Trainer der Handballerinnen des TV Wörth die Aussichten für die bevorstehende Saison.
Momentan hat er mehrere personelle Probleme und das ungewohnte Spielen mit dem Harz in der Oberliga, das in einigen Hallen erlaubt ist – in Wörth nicht - , fällt seinen Frauen noch schwer.

Der 52-jährige IT- Fachmann hat in seinem 17-köpfigen Kader keinen auswärtigen Neuzugang zu verzeichnen. Lediglich Laura Offermann kommt aus der zweiten Mannschaft als Torfrau dazu, da Moya Cordell aus beruflichen Gründen verzogen ist. Katharina Geiger hat ganz aufgehört zu spielen. Ansonsten hat er den letztjährigen Kader zur Verfügung.

Gerd Götz

 

Gesundheitlich angeschlagen ist Rechtsaußen Julia Sitter. „Hinter ihrem Einsatz steht eingroßes Fragezeichen“ – so Götz. Noch nicht wieder ganz fit ist die Halblinke Kim Mayer, die die ganze letzte Saison verletzungsbedingt ausgefallen war. Probleme mit dem Knie hat auch die andere Halblinke Amira Klöffer. Beruflich sind Jennifer Berie (halblinks) und Lena Boos(Kreis) eingespannt und können nicht regelmäßig trainieren, was auch für Olivia Wenzel (Rechtsaußen) studienbedingt gilt. Johanna Schlemilch (Linksaußen) ist noch in der Bundesliga-A-Jugend der TSG Friesenheim im Einsatz.
„So fehlen mir im Training immer einige Spielerinnen oder sie können nicht alles mitmachen. Trotzdem sehe ich keineswegs schwarz, denn der Zusammenhalt der Mannschaft ist sehr groß. Natürlich wünsche ich mir, dass alle fit sind. Mit den zahlreichen Vorbereitungsspielen– auch mit Harz – war ich zufrieden. Alle ziehen gut mit“, zieht Götz sein erstes Resumee. Außer den erwähnten Spielerinnen setzt er im Tor auf Saskia Schlemilch. Auf den Halbpositionen spielen noch Lara Pfirrmann, Sanja Oser (rechts) und Anne Pfirrmann (links), in der Mitte Mirjam Stumpf und Marie Höflich, am Kreis Maxime Nuss und auf den Außenpositionen Angelique Götz (links) sowie Eva Rütten (rechts).

Das erste für den 03.Oktober geplante Heimspiel gegen Köllertal (früher Püttlingen) aus dem Saarland ist auf den 24.Oktober verlegt. Danach folgt am 01.November das nächste Heimspielgegen Mit-Aufsteiger Saarbrücken, ehe am 07.November das Lokalderby in Kandel ansteht.(jopa)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.