M1 b

 

Trainingszeiten:

Di. 20:30 - 22:00 Uhr, Bienwaldhalle

Do. 19:15 - 21:00 Uhr, Bienwaldhalle

Trainer:

Frank Schindler

herren1-trainer@handball-woerth.de

„Wir rechnen uns auch beim ungeschlagenen Tabellenführer HSG Mutterstadt/Ruchheim am Sonntag (Spielbeginn 18 Uhr) eine Chance aus, wenn wir so wie in den beiden letzten Spielen auftreten“, sagt der 25-jährige Spielführer Yannic Fuhrmann vom TV Wörth.  Da habe es im Angriff viel besser als zu Beginn der Saison geklappt. „Unsere drei großen und schnellen Rückraumspieler Nicolas Kazek, Julius Ritter und Pascal Hänle können sich auch gegen die körperlich starken Gastgeber durchsetzen, die sicher nicht ohne Grund bisher nur einen Verlustpunkt haben.“ Letzte Saison haben die Wörther in Mutterstadt deutlich geführt, haben aber in der zweiten Halbzeit den Faden und das Spiel noch verloren. „Gegen den Tabellenführer, der sich mit der Rückkehr von Daniel Arentz aus Mundenheim wieder verstärkt hat, hat man immer ein einfacheres Spiel, da man keinen Druck hat. Auf jeden Fall haben wir keine Angst“, meint der Student der Informatik am KIT in Karlsruhe. Er hat gerade sein Bachelor-Studium beendet und ist im ersten Master-Semester. Letzte Saison  musste er lange wegen einer Schulter-OP pausieren, diese Saison musste er nach dem ersten Spiel eine Blinddarm-OP über sich ergehen lassen. Letzte Woche musste er aufgrund von Leistenbeschwerden aussetzen, für das Sonntagsspiel hofft er aber wieder fit zu sein. (jopa)

Wer gedacht hatte, dass der TV Wörth nach dem langen Festakt zum 90-jährigen Jubiläum müde ins Sonntags-Spiel gegen Hochdorf 2 gehen würde, sah sich von Anfang an getäuscht Am Ende stand ein deutlicher 32:25 (16:14) – Sieg. „Nach drei Niederlagen war es auch wieder Zeit, ein Spiel zu gewinnen“, meinte Trainer Frank Schindler. „Endlich haben sie das gespielt, was wir die ganze Zeit trainiert haben“, fügte er an.

Die Einheimischen nahmen das Spielgeschehen in der Bienwaldhalle vor über 200 Zuschauern sofort in ihre Hand. In der 14.Minute führten sie bereits mit 10:5. Nach dem 12:11 (22.) zogen sie wieder auf 15:11 weg, ehe mit 16:14 die Seiten gewechselt wurden. Bis dahin konnten sie sich auch bei ihrem Torwart Marcel Dieners bedanken, der sie mit einigen Paraden immer wieder im Spiel hielt. Zudem hatte Rückraumschütze Pascal Hänle einen guten Tag erwischt und war sechsmal erfolgreich. Noch besser traf Kreisläufer Alexander Scherrer, der allein in den letzten sechs Minuten fünf seiner neun Treffer erzielte. Nur einmal konnten die Gäste ausgleichen (35. 7:7) und danach in Führung gehen (36. 17:18). Dann gaben die Wörther das Spiel nicht mehr aus der Hand und in der 55.Minute hatten sie ihren Fünf-Tore-Vorsprung (29:24), den sie trotz der dritten Zwei-Minuten-Strafe für Hänle noch auf 32:25 ausbauten.

Spitzenspiel in der Handball-Pfalzliga – wenn man am Anfang der Saison schon so sagen kann – am Sonntag um 18 Uhr in Wörth in der Bienwaldhalle: Der Dritte TV Wörth mit 3:1 Punkten tritt gegen den Tabellenführer TS Rodalben mit 4:0-Punkten an.

„Das ist mein Lieblingsgegner, weil es immer schöne Handballspiele gegen die Westpfälzer sind. Sie sind gut mit zwei Siegen gestartet. Das wird sicher ein enges Spiel“, meint Trainer Frank Schindler. Er selber hat personelle Probleme, da nach Nicolas Kazek und Philipp Sent jetzt auch noch Yannic Fuhrmann nach einer Blinddarm-OP ausfällt. „So fehlt im Angriff die Durchschlagskraft, während die Abwehr gut steht“, stellt der Trainer fest. Er lobt aber auch die kämpferische Einstellung seiner Truppe in den beiden ersten Spielen und hofft auf die Unterstützung der Zuschauer wie beim ersten Heimspiel. „Ich werde nach den beiden ersten Spielen solch eine spannende Begegnung  noch einmal verkraften – Hauptsache wir holen Punkte“ – so Schindler (jopa)

Drittes Spiel in der Pfalzliga – zum dritten Mal strapaziert der TV Wörth die Nerven seiner Anhänger: Wieder erzielt er in den letzten Sekunden einen Treffer und bleibt unbesiegt. Dieses Mal lag er im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer TS Rodalben 20:24 sechs Minuten vor Schluss zurück und erreichte 30 Sekunden vor dem Abpfiff ein 25:25- Unentschieden, wie zuvor bei der HSG Trifels. Im ersten Spiel hatten die Wörther gegen Friesenheim vier Sekunden vor Spielende den Siegtreffer erzielt.

Die Anfangsphase der Begegnung war geprägt von Fehlabgaben und technischen Fehlern sowie fünf Pfosten- und Lattentreffern der Einheimischen. So konnten sie sich bei ihrem Torwart Marcel Dieners bedanken, dass er sie durch seine Paraden immer wieder im Spiel hielt. Zudem leistete sich der Tabellenführer auch einige technische Fehler und traf mehrmals nur  Holz.

Trainer Frank Schindler zur kommenden Saison mit der ersten Mannschaft in der Pfalzliga

Am  Sonntag beginnt die neue Saison in der Handball-Pfalzliga der Männer für den TV Wörth mit einem Heimspiel gegen den Oberliga-Absteiger TSG Friesenheim 2.

„Da wissen wir überhaupt nicht, was uns erwartet, was da für eine Mannschaft aufläuft“, meinte der Wörther Trainer Frank Schindler im Gespräch mit der Rheinpfalz. „Trotz einiger Verletzungen und Veränderungen gegenüber der letzten Saison jammern wir aber nicht“, fügte er gleich an.

Er geht mit den Wörther Handballern bereits in seine vierte Trainersaison. „Nachdem wir zuletzt auf dem fünften Platz gelandet sind, wollen wir möglichst eine weitere Steigerung erreichen“, sieht er positiv der Saison entgegen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok