Trainingszeiten:

Di. 20:30 - 22:00 Uhr, Bienwaldhalle

Do. 19:15 - 21:00 Uhr, Bienwaldhalle

Trainer:

Frank Schindler

m1-trainer@handball-woerth.de

Der TV Wörth wollte das Derby in der Pfalzliga gegen die HSG Trifels unbedingt gewinnen, um den Anschluss an die vor ihm liegenden Mannschaften zu halten und den Abstand auf die möglichen Abstiegsplätze zu vergrößern. Das ist ihm bei der 28:30 (10:16)- Niederlage misslungen, weil er in der ersten Halbzeit eine indiskutable Vorstellung gab.

Zunächst sah es bis zur achten Minute nach einer ausgeglichenen Partie aus (3:3), ehe die Gäste innerhalb von sieben Minuten auf 4:9 wegzogen (15.). Dabei hatten die Wörther zweimal den Pfosten getroffen (Maurice Schumacher und Marc Schindler) sowie zwei freie Chancen im Duell mit Torwart Cedri Hener vergeben. Trotzdem kamen sie innerhalb von zwei Minuten durch drei Treffer in Folge (zweimal Johannes Neumann und Nicolas Kazek) nochmals auf 7:9 heran, als die HSG zweimal in Unterzahl war.

Aber gleich war es mit der Wörther Herrlichkeit wieder vorbei – Fehlabgaben, Fehlwürfe, zwei Zeitstrafen sowie weitere Paraden von Hener bedeuteten beim 8:13 (24.) mit Lukas Gerstles fünftem Treffer die abermalige Fünf-Tore –Führung der Mesic-Truppe. Diese hielt sie – Schumacher vergab zum dritten Mal frei gegen Hener – über 9:14 und 10:15 oder baute sie gar auf sechs Tore (9:15) und 10:16 (Siebenmeter von Lukas Gerstle) vor der Pause aus.

Nach zwei Unentschieden zu Hause gegen Mannschaften, die ganz vorne stehen (TUS Heiligenstein und SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam) wollen wir jetzt gegen die direkt über uns platzierte HSG Trifels (siebter Platz mit 16;12 Punkte)  unbedingt gewinnen“ meint der Trainer des Pfalzligisten TV Wörth (12: 16) Frank Schindler vor dem Derby am Sonntag um 18 Uhr in der Bienwaldhalle.

Dabei stehen ihm außer den länger ausfallenden Max Ritter und Darius Zolk fast alle Spieler zur Verfügung. Allerdings sind hinter dem Einsatz des schon in Eckbachtal fehlenden Spielführers Yannic Fuhrmann noch große Fragezeichen gesetzt. Ihm bereitet seine Schulter bereits längere Zeit große Probleme.

Schindler hofft, nicht wieder wie in Eckbachtal einem Sechs- oder Sieben- Tore-Rückstand zu Beginn des Spiels (0:6,1:7, 2:9) nachrennen zu müssen. Außerdem müsse seine Mannschaft den überragenden Torschützen der HSG Lukas Gerstle in den Griff bekommen. „Ich setze auch auf eine lautstarke Unterstützung unserer Fans von der Tribüne in der Bienwaldhalle“ hofft er.          

„Ich habe die Qual der Wahl“, freut sich Trainer Frank Schindler vom TV Wörth vor dem Pfalzliga-Lokalderby gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam am Sonntag  um 18 Uhr in der Bienwaldhalle.

„Zum ersten Mal habe ich alle Spieler an Bord. Alle haben gut trainiert, sind heiß auf das Spiel und wollen sich für die Vorspiel-Niederlage revanchieren“ blickt er zuversichtlich der morgigen Partie entgegen.

An seine gute Leistung in der Begegnung in Ottersheim bei der 30:34-Niederlage (wir berichteten) möchte auch Torwart Marcel Dieners anknüpfen. „Ich bin auf jeden Fall bestens motiviert, habe mich wie die ganze Mannschaft sehr gut vorbereitet und habe richtig Bock gegen meine ehemalige Mannschaft zu gewinnen“ meinte der 29-jährige Softwareentwickler bei einem großen Telekommunikationsunternehmen.

Er ist der älteste Spieler der Wörther und seit letzter Saison dabei.

WÖRTH. Zwei total unterschiedliche Halbzeiten erlebten die über 200 Zuschauer in der Bienwaldhalle Wörth beim 27:27 (12:15) im Pfalzliga-Lokalderby zwischen dem TV Wörth und der SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam. In der ersten Hälfte waren die Gäste die überlegene Mannschaft, in der zweiten hatten die Gastgeber das Heft in der Hand. So sahen es auch die beiden Trainer. Frank Schindler sprach von einer enormen Steigerung nach der Pause, Jens Zwissler hat an diesem Spielabschnitt nichts gefallen außer dem Ausgleichstreffer in letzter Sekunde.

In den ersten fünf Minuten legten die Wörther bis zum 3:2 jeweils ein Tor vor. Danach wechselte die Führung über 3:4,5:6,6:7 auf 8:7.9:8 und 10:9 (21.Minute). Nach der bis dahin ausgeglichenen und abwechslungsreichen Partie erhielt die Schindler-Truppe von den Schiris Weiler/Bentz bereits ihre dritte Zwei-Minuten-Strafe (Maurice Schumacher)

Trotz eines von Pascal Schumacher gleich in der ersten Minute gehaltenen Siebenmeters von Jonas Goll ging der TV Dahn in der vierten Minute beim TV Wörth mit 1:0 in Führung. Dies sollte aber gleichzeitig auch die letzte Führung für die Gäste bleiben. Nach dem 6:3 der Einheimischen gelang den Dahnern in der 15.Minute noch einmal der 6:5-Anschlusstreffer. Zuvor hatten sie auch den zweiten Strafwurf (Tomschik) vergeben. Dann zogen die Wörther unaufhaltsam über 12:7 auf 16:7 zur Halbzeit davon. Dabei fingen sie zahllose Bälle bei Angriffen der Gäste ab und konterten schnell.Schumacher war dagegen ein starker Rückhalt hinter der guten Deckung, hielt den nächsten Siebenmeter und mehrere freie Würfe.

PlatzMannschaftSPSUNPkt
PlatzMannschaftSPSUNPkt
1 HSG Eckbachtal 15 14 0 1 28:2
2 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 15 9 3 3 21:9
3 TuS Heiligenstein 14 9 2 3 20:8
4 TG Waldsee 15 10 0 5 20:10
5 TSV Iggelheim 15 9 2 4 20:10
6 HSG Trifels 15 9 0 6 18:12
7 TS Rodalben 15 9 0 6 18:12
8 TV 03 Wörth 15 5 2 8 12:18
9 TV Ruchheim 15 3 2 10 8:22
10 TuS KL-Dansenberg 2 15 3 2 10 8:22
11 TV Dahn 15 2 1 12 5:25
12 MFSG Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim 14 0 0 14 0:28
Letztes SIS Update: 19.02.2018 02:58 Uhr