M1 b

 

Trainingszeiten:

Di. 20:30 - 22:00 Uhr, Bienwaldhalle

Do. 19:15 - 21:00 Uhr, Bienwaldhalle

Trainer:

Frank Schindler

herren1-trainer@handball-woerth.de

13 Zwei-Minuten-Strafen (7:6) und eine Rote Karte in der 6.Minute, sowie noch sieben Gelbe Karten (3:4) und 17 Siebenmeter (12:5) sprechen eine deutliche Sprache für ein umkämpftes, aber auch spannendes Spiel mit Schwachstellen auf beiden Seiten zwischen dem TV Wörth und der HSG Mutterstadt/Ruchheim. Der Gastgeber siegte am Schluss mit 30:29 (18.18).

 Die ersten fünf Minuten waren ausgeglichen, ehe es in der sechsten Minute schon die erste Unterbrechung mit der Folge einer Roten Karte für Torwart Alexander Sosin gab. Er hatte den bei einem Konter frei vor ihm aufgetauchten Wörther Darius Zolk umgerannt. Den Strafwurf von Marc Leukert hielt der eingewechselte Tobias Repp.

Anschließend wechselte die Führung in einem hektischen Spiel dauernd, wobei bei den Gästen Markus Malinowski beim 10:11 bereits seinen siebten Treffer erzielte. Ihn bekam die Wörther Abwehr überhaupt nicht in den Griff und ließ ihm viel zu viel Freiraum.
In der 21.Minute hatte die Spielgemeinschaft erstmals beim 12:14 einen Zwei-Tore-Vorsprung, den sie bis zum 15:17 (27.) halten konnte, bevor Wörth wieder 18:17 vorne lag und mit 18:18 die Seiten gewechselt wurden.   

Die Überraschung des 17.Spieltages der Handball-Pfalzliga war wohl der 31:27 (13:11)- Erfolg des TV Wörth beim Tabellenzweiten TSV Iggelheim. Mit einem Sieg wäre dieser punktgleich mit Tabellenführer Dansenberg 2 gewesen und hätte seine Aufstiegsambitionen unterstreichen können. Doch die Wörther (jetzt Tabellenvierter) machten den Einheimischen mit einem stark ausgedünnten Kader einen Strich durch die Rechnung.

„Meine Mannschaft hat sehr gut gekämpft. In der Abwehr hatten wir einen guten Zugriff und im Angriff haben wir immer eine Lösung gefunden“, freute sich Trainer Frank Schindler.

Nach der 2:1-Führung der Hausherren in der 5.Minute nahmen die Gäste das Spiel in die Hand und bauten ihre Führung nach dem 4:5 (12.Minute) über 5:8 (18.) auf 6:10 (19.) aus. Iggelheim konnte bis zur Pause lediglich auf 11:13 verkürzen.

Alle Hände voll zu tun hatte das Schiedsrichterpaar Schwibinger/Schwibinger beim Pfalzligaspiel zwischen dem TV Wörth und  MSG TSG/1.FCKaiserslautern: Sie mussten nicht nur sechs Zeitstrafen für die Gäste – drei für Wörth -, sondern auch zwei Rote Karten vergeben.

Dabei hatte die Partie für die Lauterer gut begonnen, denn in der siebten Minute führten sie mit 5:2. Vor allem Nils Brechtel und Nicolas Rösler waren von den Gastgebern kaum in den Griff zu bekommen. Dann fasste sich aber Julius Ritter zweimal ein Herz und warf aus dem Rückraum die Anschlusstreffer.  Bechtel traf mit seinem Siebenmeter nur die Latte und Johannes Neumann verwandelte seinen Strafwurf zum 5:5 in der zehnten Minute. Ein weiterer Angriff der Gäste wurde abgefangen, Philipp Wesper lief beim Konter allein aufs Tor der Lauterer und wurde von Brechtel jäh gestoppt. Dieser wurde sofort mit der Roten Karte bestraft. Den fälligen Siebenmeter verwandelte abermals Neumann – aus dem 2:5- Rückstand wurde ein 6:5.

15 Minuten war das Spiel ausgeglichen und der Gast lag dreimal mit einem Tor vorne, aber am Ende gab es einen deutlichen 42:25 (18:14) –Sieg für den TV Wörth  gegen das Schlusslicht der Pfalzliga, den TV Dahn. Nach der 3:1-Führung (5.Minute) drehte der Gast aus der Westpfalz zunächst das Spiel und lag 5:4 vorne. Das führte zum ersten Timeout durch Trainer Frank Schindler. Dennoch hielten die wackeren Gäste weiterhin dagegen. In der 14.Minute hieß es 7:8. Erst jetzt legten die Wörther ihre Lässigkeiten ab und fünf Minuten später stand es 13:8.Diesen Vorsprung hielten sie fast bis zur Pause, ehe Dahn noch auf 18:14 verkürzen konnte.

Zwei unterschiedliche Spielhälften bekamen die 100 Zuschauer in der IGS Halle Wörth beim 28:23 (14:13)- Sieg des TV gegen die TS Rodalben zu sehen. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung, in der die Führung ständig wechselte. Die zweite Hälfte dominierte der Gastgeber.

In den ersten sechs Minuten legten die Wörther vor (4:2). Nach zehn Minuten hieß es 4:5. Bis zur 15.Minute führten die Gäste mit jeweils einem Tor Vorsprung, zwischendurch die Schindler-Truppe (9:8), dann bis zur 25. (11:12) die Rodalbener. Zur Pause stand es 14:13.

Nach dem Wechsel legten die Einheimischen los. Sie führten nach fünf Minuten 18:13, während die Gäste aus der Westpfalz mehrmals  Fehlwürfe hatten – auch, weil sie mit der variablen Wörther Abwehr nicht zurechtkamen. Bis zur 41. Minute (22:16) hielten diese den klaren Vorsprung, ehe Rodalben drei Treffer in Folge warf und in der 48.Minute sogar auf 23:21 verkürzte. Da spielten die Gastgeber viel zu unruhig im Angriff und verwarfen gute Chancen.

PlatzMannschaftSPSUNPkt
PlatzMannschaftSPSUNPkt
1 TuS KL-Dansenberg 2 22 17 1 4 35:9
2 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 22 16 0 6 32:12
3 TS Rodalben 22 14 2 6 30:14
4 TSV Iggelheim 22 14 1 7 29:15
5 TV 03 Wörth 22 13 0 9 26:18
6 MSG TSG/1.FC Kaiserslautern 22 10 2 10 22:22
7 HSG Mutterstadt/Ruchheim 22 9 2 11 20:24
8 TG Waldsee 22 9 1 12 19:25
9 TG Oggersheim 22 8 3 11 19:25
10 HSG Landau/Land 22 7 2 13 16:28
11 TuS Heiligenstein 22 6 2 14 14:30
12 TV Dahn 22 1 0 21 2:42
Letztes SIS Update: 18.08.2019 17:00 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok