M1 b

 

Trainingszeiten:

Di. 20:30 - 22:00 Uhr, Bienwaldhalle

Do. 19:15 - 21:00 Uhr, Bienwaldhalle

Trainer:

Frank Schindler

m1-trainer@handball-woerth.de

Zwei unterschiedliche Spielhälften bekamen die 100 Zuschauer in der IGS Halle Wörth beim 28:23 (14:13)- Sieg des TV gegen die TS Rodalben zu sehen. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung, in der die Führung ständig wechselte. Die zweite Hälfte dominierte der Gastgeber.

In den ersten sechs Minuten legten die Wörther vor (4:2). Nach zehn Minuten hieß es 4:5. Bis zur 15.Minute führten die Gäste mit jeweils einem Tor Vorsprung, zwischendurch die Schindler-Truppe (9:8), dann bis zur 25. (11:12) die Rodalbener. Zur Pause stand es 14:13.

Nach dem Wechsel legten die Einheimischen los. Sie führten nach fünf Minuten 18:13, während die Gäste aus der Westpfalz mehrmals  Fehlwürfe hatten – auch, weil sie mit der variablen Wörther Abwehr nicht zurechtkamen. Bis zur 41. Minute (22:16) hielten diese den klaren Vorsprung, ehe Rodalben drei Treffer in Folge warf und in der 48.Minute sogar auf 23:21 verkürzte. Da spielten die Gastgeber viel zu unruhig im Angriff und verwarfen gute Chancen.

„Hauptsache gewonnen“ war der kurze Kommentar von Trainer Frank Schindler nach einem vor allem in der ersten Halbzeit überaus hektischen Spiel vor 150 Zuschauern zwischen dem TV Wörth und der TG Oggersheim. Seine Truppe, die ohne Niclas Kazek, Felix Werling und Philipp Sent antreten musste, hatte das bessere Ende mit 27:25 (16:13) für sich.

In den ersten Minuten hatte die Wörther große Probleme sich gegen die robusten Gäste durchzusetzen. Ihre Angriffe  wurden immer wieder durch aggressives Eingreifen gestört. Entweder trafen sie dann Pfosten und Latte oder Bastian Rautenberg im Tor war Endstation. Erstmals in der neunten Minute konnten sie in Führung (5:4) gehen

Nach zehn Minuten sorgte die Rote Karte gegen Peter Stottke für weitere Aufregung nach einem üblen Foul am durchgebrochenen Simon Zolk.

Über einen hart erkämpften 33:29 (15:15)-Sieg über die TG Waldsee konnte sich der  TV Wörth nach Spielschluss freuen. „Wir sind übernervös ins Spiel gekommen“, meinte dann auch Trainer Frank Schindler. Man merkte seiner Mannschaft das nach drei Niederlagen in Folge fehlende Selbstvertrauen an.

Nach ausgeglichenen ersten Minuten (4:4 – 6.Min.) mit ständiger Führung der Gäste lagen diese in der elften Minute mit 8:4 durch Kontertore vorne. Da klappte bei Wörth gar nichts: Ballverluste, schwache Abschlüsse oder Fabian Schlosser im Tor war Endstation. Als dann auch Marcel Dieners im Wörther Tor zwei Würfe hielt, konnten Philipp Wesper, Simon Zolk und Nicolas Kazek innerhalb von zwei Minuten auf 7:8 verkürzen.

Die Antwort der Waldseer folgt in den nächsten vier Minuten nach drei Wörther Fehlabgaben und riesigen Abwehrlücken zum 7:12.

„Das ist ein leichtes Spiel für uns beim Tabellenführer. Wir haben nichts zu verlieren. Wir wollen den Schwung der letzten Begegnung mitnehmen und schauen, was dort zu holen ist“ , sagt Frank Schindler, der Trainer des TV Wörth vor dem Auswärtsspiel beim TUS Dansenberg 2.

Die Gastgeber führen nach sechs Siegen in Folge die Tabelle der Pfalzliga punktgleich vor MSG Kaiserslautern (beide 14:4 Punkte) an, nachdem sie anfangs zwei Niederlagen in Bellheim und in Rodalben hinnehmen mussten. Die Wörther standen nach fünf Spielen auch an der Tabellenspitze, ehe sie drei Niederlagen in Folge einstecken mussten. Erst am letzten Sonntag beendeten sie diese Negativ-Serie mit einem Sieg gegen Waldsee und stehen nun an sechster Stelle  punktgleich mit dem Tabellenvierten und –fünften (alle 10:8-Punkte).

Auch der TV Wörth konnte den Siegeszug des TSV Iggelheim in der Pfalzliga als alleiniger Tabellenführer (10:2 Punkte) nicht aufhalten. Mit einem überzeugenden 39:31 (20:13)- Erfolg feierten die Gäste in der IGS-Halle ihren fünften Sieg in Folge. Sie hatten nur den Saisonauftakt in Kaiserslautern verpatzt. Dagegen sind die Gastgeber nach der zweiten Niederlage in Folge auf den sechsten Tabellenplatz (8:6 Punkte) zurück gefallen.

Von Beginn an diktierten die Iggelheimer das Spielgeschehen und führten nach vier Minuten schon 3:0 vor knapp 100 Zuschauern, unter denen auch der Präsident des Pfälzer Handball Verbandes Friedhelm Jakob weilte. Allerdings profitierten sie auch von zwei unglücklichen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns Schwibinger/Schwibinger, die beim ersten Wörther Angriff Schrittfehler, beim zweiten Stürmerfoul reklamierten. So kam die Schindler-Truppe überhaupt nicht ins Spiel und zeigte eklatante Schwächen in ihrer offenen Abwehr, hinter der auch Marcel Dieners nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

PlatzMannschaftSPSUNPkt
PlatzMannschaftSPSUNPkt
1 TuS KL-Dansenberg 2 13 11 0 2 22:4
2 TSV Iggelheim 13 10 1 2 21:5
3 TS Rodalben 13 8 1 4 17:9
4 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 13 8 0 5 16:10
5 MSG TSG/1.FC Kaiserslautern 13 7 0 6 14:12
6 TV 03 Wörth 13 7 0 6 14:12
7 HSG Mutterstadt/Ruchheim 13 6 1 6 13:13
8 TG Waldsee 13 5 1 7 11:15
9 TG Oggersheim 13 5 1 7 11:15
10 HSG Landau/Land 13 4 0 9 8:18
11 TuS Heiligenstein 13 3 1 9 7:19
12 TV Dahn 13 1 0 12 2:24
Letztes SIS Update: 17.01.2019 01:21 Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok