Die Oberliga ist die höchste Spielklasse der wB-Jugend. Die Sieger der landesweit organisierten Oberligen führen im Anschluss an die Runde untereinander Qualifikationsspiele zur Deutschen Meisterschaft aus. In einem Final-Four-Turnier der besten 4 Mannschaften wir der Deutsche Meister ermittelt.

Die Mädels haben sich in den Qualifikationsspielen des Pfälzer-Handball-Verbandes zur Rheinland-Pfalz-Saar - Oberliga einen 3ten Platz erobert. Dieser machte die Teilnahme an der oberligaweiten Nachqualifikation gegen die Drittplatzierten der anderen an der RPS-Oberligateilnehmenden Landesverbände Saarland, Rheinland und Rheinhessen möglich. Der erreichte 2tePlatz bei diesem Qualifikationsturnier berechtigt zur Teilnahme an der RPS-Oberliga in der Saison2019/2020.

20190616 165705

 

Qualifikationsturnier Pfalz: Im 2 tägigen Turnier (je 2x 2x20min) in Wörth und Bellheim kämpften sich die Mädels im ersten Spielgegen Assenheim/Dannstadt/Hochdorf nach einem 7 Tore Rückstand zurück ins Spiel und fegten diese zum Schluss hochverdient mit 2 Toren Unterschied aus der Halle. Die Spiele gegen OBK und Mundenheim/Rheingönheim gingen gegen starke, wenn auch nicht unbezwingbare, Gegner verloren. Das Ziel den 3ten Platz im letzten Spiel gegen Mutterstadt/Ruchheim zu erreichen, war wichtiger als ein enges, kräftezehrendes Spiel gegen stärkere Gegner zu gestalten und dieses schlussendlich vielleicht knapp zu verlieren. So wurde das letzte entscheidende Spiel um Platz 3 aufgrund einer sehrstarken und kämpferischen Abwehr- und Angriffsleistung souverän gewonnen. Klasse Einstellung Mädels!!!!!

Qualifikationsturnier RPS-weit: In Mainz/Bretzenheim mussten die Mädels gegen den Gastgeber Mainz/Bretzenheim (Rheinhessen), Merchweiler/Quierschied (Saarland) und die JSG Hunsrück (Rheinland) antreten. Mit drei (!) Spielen á 2x20min Spielzeit, d.h. 2 Stunden Handball auf höchstem Niveau, in schwüler Halle eine körperlicheund geistige Mammutaufgabe für alle Beteiligten. Wir legten gegen die Saarlandvertreterinnen aus Merchweiler/Quierschied ein gutes Spiel hin und gewannen ungefährdet mit 2 Toren Unterschied. Doch bereits im, nach nur 20 minütiger Pause, anschließenden Spiel gegen Bretzenheim machte sichschnell der Kräfteverschleiß bemerkbar. Ungenaue Abschlüsse und Konzentrationsfehler brachtenuns 5 Tore in Rückstand. Und wie schon im ersten Qualifikationsturnier gab die Mannschaft nie aufund kämpfte und biss sich heran und führte kurz vor Schluss mit einem Tor. Die Bretzenheimer glichen aus und wir konnten im letzten Angriff kein Tor mehr erzielen. Das Spiel endete damit unentschieden 16:16. Im alles entscheidenden Spiel ging es dann gegen die Mädels aus dem Rheinland. Die Mannschaft der JSG Hunsrück hatte in den anderen Spielen eine sehr defensive und gute Abwehr gespielt, ihr sehr großer Mittelblock stand felsenfest. Und auch wir fanden gegen die noch ungewohnte 6-0 Abwehrformation im Zentrum kein Mittel um uns durchzusetzen, die Kräftereichten auch nicht mehr aus, um ein schnelles Angriffsspiel aus unserer sicher stehenden Deckung heraus zu initiieren und von Außen vergaben wir die Möglichkeiten gegen eine gute Torfrau. Wir waren einfach nur noch platt. Erst gegen Ende des Spiels, nach einigen sehenswerten, mutigen Anspielen an den Kreis konnten wir uns einen kleinen Vorteil verschaffen. Auch unsere Gegnerinnen kamen gegen unsere neue 5-1 Abwehr nicht zum Erfolg und so entwickelte sich ein torarmes, zähes Spiel, das mit einem 9:9 endete. Mit diesem Punkt und ungeschlagen in der Nachquali sicherten sich die Mädels die Teilnahme an der RPS-Oberligasaison 2019/2020. Für die junge Mannschaft, die sich in kürzester Zeit auf größere Bälle und völlig neue gegnerische (und ein eigenes neues Abwehrsysteme) einstellen mußte, ein ganz toller, großer Erfolg. Sie spielt damit unter den 10 stärksten Mannschaften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

us

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok