Der neue Trainer der Frauen Gerd Götz zur kommenden Saison

„Unsere Saisonvorbereitung ist gut gelaufen. Wir haben auch in den Testspielen und bei Turnieren recht gute Ergebnisse gegen Mannschaften aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland und der Badenliga erzielt“ zieht der aus Wernersberg stammende neue Trainer der Frauen des TV Wörth, Gerd Götz sein Fazit. „Ich bin von meinem neuen Team in der Pfalzliga angetan.“ Zuletzt trainierte er die TG Waldsee in der Oberliga.

Da das erste Spiel am 31. August gegen Mundenheim auf deren Wunsch verlegt wurde, greift er mit seiner Mannschaft erst am 07.Sepetmber ins Geschehen der Pfalzliga – ausgerechnet mit einer Partie bei der HSG Trifels – ein.

 

„Wenn wir ohne große Verletzungen durchkommen, werden wir sicher im oberen Drittel dabei sein. Da wir einige junge Spielerinnen aus der A-Jugend integrieren wollen, wird es aber immer wieder zu Schwankungen kommen“, sieht er recht zuversichtlich den Rundenspielen entgegen.

Verzichten muss er dabei wohl auf die langzeitverletzte Kim Mayer. „Ein großer Verlust“ – so Götz. „Bei Mirjam Stumpf, der Torjägerin der letzte Saison, sieht es nach ihrer Fußverletzung wohl schon besser aus, während bei Amira Klöffer (Schulterverletzung) noch ein Fragezeichen zum Saisonbeginn steht. Klärungsbedarf besteht noch bei Olivia Wenzel und Eva Rütten, wie es aufgrund des Studiums mit Einsatzzeiten aussieht.“ 

Sehr erfreut ist Götz über den Neuzugang Johanna Schlemilch, die bisher in der Friesenheimer A-Jugend spielte. „Sie ist sicher eine Verstärkung im Rückraum“, meint Götz. Sie hat Doppelspielrecht bei der Bornheimer A-Jugend ebenso wie Sanja Oser in der Kandeler A-Jugend. Der TV Wörth hat diese Saison keine weibliche A-Jugend.

Die Schwester von Johanna, Saskia wird weiter das Wörther Tor hüten wie auch Moya Cordell. Im Kader sind wie bisher Lara und wieder Anne Pfirrmann, Julia Sitter, Angelique Götz, Maxime Nuss, Jennifer Berie und Marie Höflich. Dazu sollen aus der zweiten Mannschaft Lena Boos als Kreisläuferin für die nach Kandel „abgewanderte“ Kathrin Pfirrmann und Corinna Ehrhard – vor allem in der Abwehr – aushelfen. Auch Katharina Geiger steht noch zur Verfügung. (jopa)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok