Am Sonntagabend des 12.01.2020 traten wir vor heimischer Kulisse unser Rückspiel gegen den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer der A-Klasse, die 2. Damenmannschaft der HSG Landau/Land, an, welches nach kampfstarker Leistung beider Teams mit einer Punkteteilung beim Stand von 24:24 (17:13) endete.

Nachdem das Hinspiel gegen die HSG Landau/Land 2 (23:19 Niederlage) für uns der Saisonauftakt gewesen war und wir zu diesem Zeitpunkt schlicht noch kein wirklich flüssiges Mannschaftszusammenspiel auf das Spielfeld bringen konnten, wollten wir unsere individuelle und gesamtheitliche Weiterentwicklung als Team in diesem Spiel umsetzen. Vor der Partie hatten wir es uns daher zum Ziel gesetzt, mit Spaß und gegenseitiger Motivation unser Potential zu zeigen.

In der Abwehr konzentriert und im Angriff selbstbewusst und torgefährlich starteten wir in die Partie, wodurch wir bis zur 12. Minute einen 8:3-Vorsprung herausspielen konnten. Doch ab diesem Zeitpunkt ließ die Sicherheit in der eigenen Abwehrreihe nach, sodass die gegnerischen Rückraumspielerinnen durch Zug zum Tor eigene Lücken oder ihre freigespielten Außenspielerinnen fanden. Nach dem 10:10 (22. Minute) bis hin zum 13:13 (25. Minute) mussten wir immer wieder den Ausgleich hinnehmen, bevor wir uns in den letzten Minuten der ersten Halbzeit vor allem durch in der Deckung eroberte Bälle zum 17:13-Pausenstand nochmals deutlich absetzten.

 

Nach dem Seitenwechsel konnten wir zunächst überzeugend den Abstand zum Gegner konstant halten, brachen dann jedoch ab der 41. Minute (21:16) in unserer Leistung ein und ließen den Gegner zu vielversprechenden Wurfsituationen kommen. Zwar konnten diese klaren Torchancen von der eigenen Torhüterin über die gesamte Spielzeit hinweg mehrmals vereitelt werden, jedoch belegte die HSG Landau/Land 2 ihre Position als souveräner Tabellenführer, indem sie sich bis zum Ausgleich in der 46. Minute (21:21) herankämpfte. In der entscheidenden Schlussphase des Spiel gelangen beiden Teams nur noch jeweils drei Torerfolge, wobei der letzte Ausgleichstreffer der Gegner – wie auch beim vergangenen Unentschieden in Bellheim – durch einen wenige Sekunden vor Abpfiff souverän verwandelten 7m-Strafwurf gelang.

So mussten wir nach einer vor allem in der ersten Halbzeit starken Leistung ein 24:24-Unentschieden gegen den aktuellen Tabellenführer hinnehmen. Bestimmt wäre angesichts unserer starken Spielphasen auch ein Sieg für uns verdient gewesen, wenn jedoch auf ganze 17 Torerfolge in der ersten Halbzeit nur noch sieben weitere in der zweiten Spielhälfte folgen – fünf verworfene 7m in der 2. Halbzeit unterstreichen dieses Problem –, dann wird es gegen einen willensstarken und an sich glaubenden Gegner wie die HSG Landau/Land 2 schwer.

Dennoch haben wir mit unserer über weite Strecken des Spiels gebrachten Leistung gezeigt, dass wir spielerisch durchaus mit dem Tabellenführer mithalten können und müssen dieses Selbstvertrauen nun in die noch kommenden Rückrundenspiele mitnehmen. Nächste Gelegenheit dazu bietet sich uns im kommenden Auswärtsspiel gegen die HSG Lingenfeld/Schwegenheim 2 am 19.01.2020.

Es spielten: Laura Offermann; Veronika Alberg (3), Carina Ehrhardt (3/2), Alena Geißer, Paulina Heid (1), Lara Hellmann (3), Marie Höflich (3), Ramona Kempf, Maxine Nuss (2), Sanja Oser (8/4), Annika Roy (1). Trainer: Laura Kimmel, Elena Deubler.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.