WÖRTH. „Ich kann mir nach unserer guten Vorbereitung nicht erklären, wieso wir wie gelähmt angefangen haben und in den ersten 20 Minuten gar nichts gelaufen ist“ sagte der neue Spielertrainer des TV Wörth Nikolai Wagner recht fassungslos nach der 19:22 (6:10)-Niederlage gegen TG Waldsee.
Dabei erlebten die 200 Wörther Zuschauer in der Bienwaldhalle ein Wechselbad der Gefühle

WÖRTH. „Gewonnen“ schnaufte Trainer Ferdinand Pfirrmann vom TV Wörth erleichtert nach dem 30:25 (16:10)- Sieg gegen HSG Lingenfeld/Schwegenheim. „Fürs erste Saisonspiel bin ich zufrieden. Wir haben in der ersten Halbzeit losgelegt wie die Feuerwehr, konnten dies aber verständlicherweise nicht durchhalten.“

 

Platz 1 beim StorchencupVorbereitungsturnier in Bornheim gewonnen!

 Zum Abschluss einer durchwachsenen Vorbereitung nochmal ein Erfolgserlebnis in Bornheim.

Mit 15 Frauen waren wir angereist, endlich mal auch Möglichkeiten zum Wechseln und Ausprobieren: eine Woche vor dem Rundenbeginn!!!

„Da komme ich in Zukunft wieder öfter zum Zuschauen in die Halle“ meinte Siegfried Zerweckh, früher selbst lange aktiver Handballer und langjähriger Zuschauer bei den Spielen des TV Wörth. „Da sehe ich nämlich eine gute Entwicklung und eine gute Perspektive für die Zukunft.“ Dem stimmten noch mehr der Zuschauer beim Testspiel gegen Rastatt zu.

Der neue Spielertrainer Nikolai Wagner des Pfalzligisten war im Frühjahr von der Handballabteilungsleitung  als Nachfolger von Sandor Tenke, der neun Jahre als Trainer in Wörth tätig war, ausgewählt worden. In Abstimmung mit der Mannschaft einigte man sich auf den 29-jährigen Spielertrainer, der zuletzt als Kapitän beim Südbadenligisten SG Muggensturm/Kuppemheim im Rückraum aktiv war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok