Exzellente Abwehr
Handball-Pfalzliga: TVT beendet mit 34:24-Sieg gegen Wörth Negativserie
Von Hubert Dreizehnter

THALEISCHWEILER-FRÖSCHEN. Das Plumpsen der Steine der Erleichterung war nicht zu hören, doch der Mannschaft, dem Trainer und den Anhängern des Handball-Pfalzligisten TV Thaleischweiler anzusehen. Mit dem eindrucksvoll herausgespielten 34:24 (17:9) gegen den bisher punktgleichen Tabellenvorletzten, den TV Wörth, beendete der TVT eine Serie von fünf Niederlagen und hat nun wieder etwas Luft zu den Abstiegsrängen.

Am Samstag, den 21. November mussten wir nach Hauenstein zum Tabellendritten.
Mit 22:26 (10:13) nahmen wir einen verdienten Sieg mit nach Hause.
Beim 1:0 lagen die Gastgeber zum ersten und letzten Mal in Führung. Nach dem 2:2 schafften wir mit einer Miniserie das 2:5. Die Hauensteiner Abwehr arbeitete hart, aber wir rissen immer wieder Lücken, hielten das Tempo hoch.
Das war auch die Marschroute für unser Spiel:

Frauenhandball: Spitzenreiter siegt in Hauenstein
HAUENSTEIN (thc). Ganz nahe dran, eine Spitzenmannschaft in der Frauenhandball-Pfalzliga zu sein, ist der TV Hauenstein noch nicht. Mit 22:26 (10:13) verlor er am Samstag das Topspiel der achten Runde gegen Tabellenführer TV Wörth. Den stärksten Gegner hat der TVH nach Einschätzung von Trainer Jan Burgard noch vor sich: Am 5. Dezember kommt die TG Waldsee.

Handball: TV Wörths Torhüter steigert sich und ist der Rückhalt beim 26:22 gegen den TSV Kuhardt
WÖRTH (jopa). Ein Derby läuft gerne ganz anders als erwartet. Auf der einen Seite der TV Wörth, der nur den Tabellenletzten MSG Oggersheim besiegt hat, auf der anderen der TSV Kuhardt, der mit 8:2 Punkten startete – und nun ins Mittelfeld abdriftet. Mit 26:22 (10:12) gewann der TV Wörth in der Handball-Pfalzliga.

WÖRTH. Recht aufgeregt zeigte sich Ferdinand Pfirrmann, der Trainer der Wörther Frauen nach dem Spiel gegen SG Dudenhofen-Schifferstadt trotz des 24:20 (15:9)-Sieges und jetzt 14:0 -Punkten nach sieben Spielen. „So werden wir in Hauenstein am nächsten Spieltag nichts holen. Wenn man eine so klare Führung plötzlich verspielt, die Abwehr auf einmal schlafmützig und passiv ist und vorne wie Falschgeld gespielt wird, kann ich mit der Leistung nicht zufrieden sein.“

Am Sonntag, den 15. November gab es einen - am Ende- knappen Sieg gegen den Tabellenletzten Dudenhofen/Schifferstadt.
Mit 24:20 gewannen wir nach der Halbzeitführung von 15:9.
Wir begannen stark und lagen schnell mit 4:0 vorne.

Am Sonntag, den 8. November gewannen wir knapp und auch etwas glücklich in Edigheim.
Mit 19:20 nahmen wir trotzdem zwei Punkte mit nach Wörth.
Die Gastgeber legten gleich gut los und lagen mit 3:1 in Führung. Meine Mannschaft hatte mit der robusten Gangart einige Probleme.

Für Pfalzligist TV Wörth steht nach einem für viele überraschenden Fehlstart in die Saison (2:8 Punkte) nach der Herbstpause eine hohe Hürde auf dem Spielplan. Die Mannschaft von Spielertrainer Niki Wagner trifft am Samstag auf die gastgebende TS Rodalben. Immerhin in Reichweite (4:6 Punkte) ist der kommende Gegner für die Wörther Mannschaft

Wechselbad der Gefühle im Pfalzligaspiel TV 03 Wörth gegen die SG Albersweiler/Ranschbach

Wörth (cau) -Im fünften Saisonspiel kassierte der TV Wörth bei 27:28 (11:11) gegen die SG Albersweiler/Ranschbach die vierte Niederlage. Lediglich ein Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Oggersheim steht auf der Habenseite. Da beide Mannschaft mit jeweils 2:6 Punkten in die Saison gestartet waren, hatte das Spiel schon im Vorfeld eine gewisse Brisanz erfahren. Von Beginn an deutete zunächst nichts auf eine Niederlage für den TV Wörth hin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok