Frauenhandball: SG Landau/Land gegen TV Wörth
LANDAU (jopa/thc). Kann der TV Wörth noch mit der TG Waldsee im Rennen um die Frauenhandball-Pfalzmeisterschaft mithalten? Diese Frage stellt sich vor dem Spiel des Tabellenzweiten (22:4 Punkte) beim Tabellendritten HSG Landau/Land. Gespielt wird am Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle in Bornheim.

Am Sonntag, den 24. Januar, feierten wir den ersten Sieg im Jahr 2016. Gegen TV Ruchheim gab es einen verdienten 25:19 Sieg.
Nach der Vorstellung gegen Lingenfeld zeigte die Mannschaft eine starke Reaktion, vor allem wenn man auch noch den Ausfall von L. Pfirrmann beklagen muss. (Schulterverletzung) a
Zunächst sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Ruchheim deckte mit einer kompakten 6:0 Abwehr und ließ nicht viel zu.

WÖRTH. (jopa). „Das Unentschieden ist absolut gerecht. Am Schluss konnten wir über den einen Punkt glücklich sein. Ich hatte meine Mannschaft vor der Heimstärke Wörths gewarnt. Sie war aber stellenweise unclever.“ Bei dieser Aussage hatte der Trainer des TV Offenbach, Christoph Morio den Nagel auf den Kopf getroffen, aber man merkte ihm auch seine Enttäuschung an. Während der gesamten Spieldauer war kein Unterschied zwischen dem Tabellenzweiten und dem Vorletzten beim 28:28 (14:15) zu erkennen.

Handball: Alexander Werling macht in Wörth das Spiel
WÖRTH (jopa/pnk/thc). „Ich hinterfrage mich nach jedem Spiel, wie meine Leistung war. Die Partie in Waldsee war mit eine meiner schlechtesten in dieser Saison“, sagt Alexander Werling. Am Sonntag kommt es wieder an auf den noch 28-jährigen Spielmacher, der TV Wörth erwartet in der Handball-Pfalzliga den TV Offenbach (18 Uhr, Bienwaldhalle).

Am Sonntag, den 17. Januar verloren wir das erste Punktspiel im Jahr 2016 gegen Lingenfeld/Schwegenheim deutlich mit 30:21, Halbzeit 15:12.
Wie im letzten Spiel waren wir am Anfang die tonangebende Mannschaft. Schnell lagen wir mit 4:1 vorne. Im Angriff lief es gut und auch die Abwehr war schnell auf den Beinen.
So ließen wir nicht viel zu.

WÖRTH (jopa). „Nach zwei verlorenen Spielen – Punktspiel in Waldsee und Pokalspiel in Schifferstadt- müssen wir als Tabellenführer in Lingenfeld sehen, dass wir wieder ein Erfolgserlebnis haben“ meint der Trainer der Wörther Frauen Ferdinand Pfirrmann vor dem Rückrundenstart mit dem Pfalzligaderby bei der HSG Lingenfeld/Schwegenheim (Sonntag 18 Uhr Sporthalle in Schwegenheim).
„Aber das wird sicherlich nicht einfach“ fügt er gleich an

Am Sonntag, den 10. Januar verloren wir unser Pokalspiel in Dudenhofen-Schifferstadt mit 33:26 und sind damit schon aus dem Wettbewerb draußen.
In der ersten Viertelstunde konnte wir den Gastgebern Paroli bieten. Nachdem 8:7 für Schifferstadt, zogen sie aber unwiderstehlich auf 14:8 und 17:10 zur Pause davon.
Unsere Abwehr kam über die gesamte Spielzeit mit dem schnellen und druckvollen Gastgeber zurecht.

WÖRTH (jopa). „Das war eine gute Plattform um sich einmal zu zeigen“ sagte Spielertrainer Nikolai Wagner nach dem Pokalspiel des TV Wörth gegen den Tabellenzweiten der Pfalzliga TG Waldsee, das die Gäste mit 36:33 (21:19) für sich entschieden und am Fastnachtssamstag oder –sonntag in der nächsten Runde antreten können.

Am Sonntag den 13. Dezember kam es zum „Showdown“ in der Pfalzliga. Der Zweite traf auf den Ersten…und gewann.
Mit 24:23 (Halbzeit:14:10) setzten sich die Gastgeber in einem spannenden und hochklassigen Spiel durch.
Den besseren Start erwischte Waldsee, die nach 4 Minuten mit 3:0 vorne lagen, da hatte ich schon die grüne Karte in der Hand.
Doch wir fanden langsam ins Spiel und konnten auf 3:2 heran kommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok