Wer nur das Endergebnis von 28:36 liest, kann sich nicht vorstellen, dass dieses Spiel zwischen dem Dittletzten der Verbandsliga, dem TV Wörth und dem Tabellenzweiten TUS Heiligenstein erst in den letzten fünf Minuten so klar entschieden wurde.

In der ersten Halbzeit war die Begegnung ausgeglichen. Die Gastgeber machten nach einer 2:0-Führung aus einem 3:6-Rückstand (13.Minute) ein 13:11 zur Pause. Dabei war Norman Schmalz bereits mit sechs Treffern – insgesamt elf – erfolgreich. Mario Kehler hatte im Tor gut gehalten, ehe er in der 28.Minute wohl für ein Reklamieren eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt. Der junge Max Fuchs hielt sofort einen Siebenmeter und einen freien Wurf.

In der zweiten Hälfte zogen die Wörther auf drei Tore weg (38.). Der Tabellenzweite ließ sich aber nicht abschütteln. Doch es dauerte bis zur 48.Minute, bis er zum ersten Mal führte (23:24). Bis zur 56. Minute (28:30) war es weiter knapp, ehe die Gäste noch sechs Treffer erzielten. Den Wörthern gelang nichts mehr. Sechs freie Würfe wurden vom Heiligensteiner Torwart gehalten. Die vorher so stabile Abwehr leistete keine Gegenwehr mehr, die Kräfte hatten den kleinen Kader der Wörther verlassen.

 

Trainer Uwe Beyerle war deshalb einmal mehr enttäuscht: „Immer dasselbe. Wir liefern lange ein gutes Spiel, können mit allen Teams mithalten und am Schluss gehen wir ein, weil wir nicht genügend Wechselmöglichkeiten haben.“ (jopa)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.