„Die kämpferische Einstellung beim momentanen Tabellenführer in Kandel war super. Wenn die immer so gewesen wäre, würden wir den einen oder anderen Punkt mehr haben. Ich hoffe, dass wir gegen den Tabellenzweiten Heiligenstein am Samstagabend daran anknüpfen können – sie haben gezeigt, dass sie es können“, meint Uwe Beyerle, der Trainer der zweiten Mannschaft des TV Wörth in der Verbandsliga vor dem Spiel um 19.15 Uhr in der Bienwaldhalle.

„Gegen solch einen Gegner haben wir nichts zu verlieren. Für uns geht es nur um den Klassenerhalt als momentan Drittletzter.“ Gegenüber der letzten Saison, als sein Team problemlos in der Verbandsliga mithielt, musste er Pascal Hänle und Darius Zolk an die erste Mannschaft abgeben, die immer für entscheidende Treffer gut waren. „Jetzt kommt von der ersten Mannschaft Felix Werling dazu, der aber sicher noch mit Anpassungsschwierigkeiten zu kämpfen hat“ – so Beyerle.

Sein Kader ist diese Saison eine Mischung aus Routniers, die alle früher in der ersten Mannschaft gespielt haben wie Tobias Bläse (39), der wieder dabei ist, aber heute verletzungsbedingt ausfällt

, Kreisläufer und Spielführer Nicki Beyerle (38), Norman Schmalz (37), Torwart Mario Kehler (32), Till Butzinger (33), Alexander Werling (32) und Jan Wesper (31). Dazu kommen die jungen Spieler mit Torwart Max Fuchs (20), Philipp Pfirrmann (19), Patrick Stüber (21), Marvin Busch (21), Lukas Karcher (22) und Marcel Heßler (22). Mittleres Alter hat nur Fabian Noormann mit 28 Jahren.

Die besten Schützen sind Norman Schmalz und Alexander Werling. Dieser spielt jetzt im dritten Jahr in der zweiten Mannschaft. Er ist aus privaten Gründen aus der ersten Mannschaft ausgestiegen (drei Mädchen – die ersten sind Zwillinge – und Hausbau). Der Leiter der Finanzabteilung der Stadt Wörth hat das Spiel in Kandel als das wohl beste in dieser Saison erlebt. „Da war ein Unentschieden drin“, meint er. „Als Drittletzter sind wir natürlich klarer Außenseiter gegen die nach Verlustpunkten an der Spitze liegenden Heiligensteiner. Aber wir werden die Punkte nicht herschenken, wenn wir die Leistung von Kandel wiederholen können“ – so Werling.

Norman Schmalz, der spielende Co-Trainer ist seit fünf Jahren in der zweiten Mannschaft aktiv. Er war in den beiden letzten Jahren Torschützenkönig der Verbandsliga. „Ich hoffe, dass wir unsere Routine gegen Heiligenstein ins Spiel bringen können und von Anfang an mithalten und keinem großen Rückstand hinterher laufen müssen. Schmalz war zweimal lange verletzt. Nach einem Bänder – und einemMuskelfaserriss musste er sechs und acht Wochen aussetzen. „Jetzt will ich der Mannschaft helfen den Abstieg zu vermeiden. Heiligenstein steht nicht umsonst da oben. In den folgenden Spielen gegen andere Teams müssen wir die nötigen Punkte gegen den Abstieg holen.“   (jopa)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.