Wer gedacht hatte, dass der TV Wörth nach dem langen Festakt zum 90-jährigen Jubiläum müde ins Sonntags-Spiel gegen Hochdorf 2 gehen würde, sah sich von Anfang an getäuscht Am Ende stand ein deutlicher 32:25 (16:14) – Sieg. „Nach drei Niederlagen war es auch wieder Zeit, ein Spiel zu gewinnen“, meinte Trainer Frank Schindler. „Endlich haben sie das gespielt, was wir die ganze Zeit trainiert haben“, fügte er an.

Die Einheimischen nahmen das Spielgeschehen in der Bienwaldhalle vor über 200 Zuschauern sofort in ihre Hand. In der 14.Minute führten sie bereits mit 10:5. Nach dem 12:11 (22.) zogen sie wieder auf 15:11 weg, ehe mit 16:14 die Seiten gewechselt wurden. Bis dahin konnten sie sich auch bei ihrem Torwart Marcel Dieners bedanken, der sie mit einigen Paraden immer wieder im Spiel hielt. Zudem hatte Rückraumschütze Pascal Hänle einen guten Tag erwischt und war sechsmal erfolgreich. Noch besser traf Kreisläufer Alexander Scherrer, der allein in den letzten sechs Minuten fünf seiner neun Treffer erzielte. Nur einmal konnten die Gäste ausgleichen (35. 7:7) und danach in Führung gehen (36. 17:18). Dann gaben die Wörther das Spiel nicht mehr aus der Hand und in der 55.Minute hatten sie ihren Fünf-Tore-Vorsprung (29:24), den sie trotz der dritten Zwei-Minuten-Strafe für Hänle noch auf 32:25 ausbauten.

 

Die Hochdörfer hatten im Laufe des Spiels ihren jungen Torwart Sebastian Folk, der ebenso wie  Marco Kimpel (sechs Treffer) und Jona Eschbach zum Kader der Drittliga-Mannschaft gehört, durch den 57-jährigen Routinier Franz Lenz ersetzt. (jopa)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok