.  „Wir sind jeweils schwer in die beiden Halbzeiten gekommen, haben dann das Heft in die Hand genommen und einen ungefährdeten Sieg gelandet“ sagte Trainer Michael Erbrecht vom TV Wörth nach dem 32:18 (15:11)-Sieg gegen den TUS Heiligenstein und traf damit den Nagel auf den Kopf.

Nach einem zwar verwandelten, aber dabei übertretenen Siebenmeter (Mirjam Stumpf) gleich in der ersten Minute gingen die Gäste zunächst 0:1 und 1:2 (4.Minute) in Führung. Bis zum 5:5 in der 12.Minute verlief die Begegnung ausgeglichen, wobei die Wörther immer einen Treffer vorlegten.

Nach dem 7:6 (18.) fanden sie zu ihrem Spiel und erzielten in den nächsten sechs Minuten fünf Tore in Folge zum 12:6. Dabei konnten sie mehrere Abspiele der unkonzentrierten Heiligensteiner abfangen. Die anfangs etwas verunsicherte Stumpf kam immer besser ins Spiel und war bis dahin bereits fünfmal erfolgreich. Ebenso treffsicher war die stark aufspielende Angelique Götz auf Linksaußen.

Erst nach dem 14:8 (26.) konnten die Gäste auf 14:10 (28.) verkürzen.

Mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freiwurf nach Ertönen der Halbzeit-Sirene über die Mauer der Wörther hinweg erzielte Celine Müller das 15:11.

Nach der Pause schienen die Gastgeber noch in der Kabine zu sein, verwarfen zwei Chancen leichtfertig und Heiligenstein kam auf 15:13 (32.) heran, wobei Jessica Weis ihren fünften von Treffern erzielte..

Erst als Torfrau Saskia Schlemilch ihre gewohnte Form fand und von Weis deren dritten Strafwurf hielt, kam das Wörther Spiel wieder in die Gänge. Von 18:14 (36.) zogen sie auf 23:14 (43.) davon. Schlemilch war nicht mehr zu überwinden. Ihre Mitspielerinnen konnten sechsmal Bälle bei Zuspielen abfangen und Konter laufen, wobei jetzt die gut aufgelegte Amira Klöffer und die sich am Kreis immer wieder durchsetzende Kathrin Pfirrmann erfolgreich waren.

Eigentlich war die Partie damit schon entschieden, denn die Heiligensteiner konnten kaum noch dagegen halten, während die Wörther ihre Führung über 29:16 (53.), 31:17 (58.) auf 32:18 (60.) ausbauten. Dabei erzielte die eingewechselte A-Jugendliche Jennifer Berie mit einem verwandelten Strafwurf ihr erstes Tor. Auch die zweite A-Jugendliche Maxine Nuss durfte einige Minuten ihr handballerisches Können beweisen. Damit bleiben die Wörther direkter Verfolger von der SG OBZK 2 und Lingenfeld/Schwegenheim und erwarten am Sonntag Mundenheim 2. (jopa)

PlatzMannschaftSPSUNToreDiffPkt
PlatzMannschaftSPSUNToreDiffPkt
Letztes SIS Update: Uhr
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok