Am späten Samstagabend, den 14.12.2019, traten wir nur sechs Tage nach dem 25:17-Heimsieg gegen die 3. Damenmannschaft der SG OBKZ zum Rückspiel gegen diese in Bellheim an. Genau wie in der Woche zuvor mussten wir aus diversen Gründen wieder zahlenmäßig unterlegen in die Partie gehen, was unserer Motivation vor dem Spiel jedoch keinen Abbruch leisten sollte.

Auch wenn wir den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nahmen, so wurden wir nach eher gemächlichen fünf Minuten (Stand 2:2) bis hin zur 17. Minute vom Angriff der gegnerischen Mannschaft „überrollt“, sodass es zu diesem Zeitpunkt bereits 10:3 gegen uns stand. Unsere Abwehrreihe agierte in dieser Phase deutlich zu offensiv, wodurch Anspiele an den Kreis kaum unterbunden werden konnten und Bellheim über diese Position zu leichten Torerfolgen kam.

 

Doch die Wörther Mannschaft rappelte sich wieder auf, wechselte in eine defensivere 5:1-Deckung und konnte so den Gegner vor Schwierigkeiten in seinem Angriffsspiel stellen. Angetrieben durch die so entstehenden Erfolge in der Verteidigung wurden die gewonnen Bälle schnell nach vorne getragen und insgesamt mit mehr Entschlossenheit zum Tor gespielt.

In diesem Abschnitt brachte die Mannschaft nach misslungenem Start endlich das aufs Spielfeld, was sie bereits in der Woche zuvor gezeigt hatte. Wir holten Tor um Tor auf und konnten nach einem starken 1:8-Lauf mit einem 10:11-Stand in die Kabine gehen.

Im Nachhinein betrachtet muss leider festgestellt werden, dass die Halbzeitpause unsere ab Minute 17 gut funktionierende Spielweise unterbrach und wir an diese bei Wiederanpfiff nicht einmal ansatzweise mehr anknüpfen konnten. Die defensiv eingestellte 6:0-Deckung unsererseits brachte keine wirkliche Stabilität zustande, immer wieder fanden die gegnerischen Spielerinnen Lücken zum Tor oder ihre freigelaufene Kreisspielerin als Anspielstation. Wir legten im zweiten Spielabschnitt zwar immer wieder ein Tor vor, doch konnte der Gegner nie auf Abstand gehalten werden. Dass man in dieser Phase nicht sogar in Rückstand geriet, lag ohne Zweifel an mehrfachen Paraden freier Würfe durch die eigene Torfrau, die uns im Spiel hielten. Jedoch half alles Kämpfen nicht, um im Angriff „den Sack zuzumachen“ und eine absichernde Führung in der Endphase herauszuspielen. In der letzten Abwehrsituation kassierten wir wenige Sekunden vor Abpfiff noch einen 7m-Strafwurf gegen uns, der beim Stand von 20:21 leider – trotz Erahnen der richtigen Ecke – nicht pariert werden konnte.

Auf das gesamte Spiel betrachtet ist die Punkteteilung zwischen der SG OBKZ 3 und uns sicherlich verdient. Da wir nur kurzzeitig eine passable Leistung aufs Spielfeld brachten und es nicht schafften, uns in den entscheidenden Situationen im Angriff durch Torerfolge abzusetzen, müssen wir das 21:21-Unentschieden klar unseren eigenen Fehlern in Angriff und Abwehr zuschreiben. Hoffentlich können wir die Spielpause über den Jahreswechsel bis hin zum ersten Spiel in 2020 (12.01. gegen Tabellenführer Landau/Land 2 in Wörth) nutzen, um uns als Mannschaft sowohl körperlich wie auch mental aufzufrischen und wieder gestärkt die zweite Saisonhälfte absolvieren.

Es spielten: Laura Offermann; Veronika Alberg (2), Alena Geißer (2), Lara Hellmann (2), Marie Höflich (2), Ramona Kempf (1/1), Sanja Oser (9/3), Annika Roy (1), Corinna Roy (1), Julia Wesper (1). Trainer: Laura Kimmel, Julia Wesper.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.