WÖRTH (jopa). Die Frauen des TV Wörth stehen in der Handball-Pfalzliga vor dem für sie letzten Spieltag zwei Punkte vor der TG Waldsee. Mit einem Unentschieden oder einem Sieg wären sie nicht mehr einzuholen und damit Pfalzmeister. Bei einer Niederlage gäbe es – vorausgesetzt Waldsee gewinnt seine beiden Spiele – noch ein Entscheidungsspiel. Vor dem entscheidenden Spiel gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam 2 am Samstag um 18 Uhr in der Bienwaldhalle sprach Joachim Paul mit dem Wörther Trainer Ferdinand Pfirrmann

Wie siehst du das Spiel gegen OBZ 2?

Das ist ein ernst zu nehmender Gegner, den wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Sie haben gerade gegen Landau gewonnen. Für uns sind sie die große Unbekannte, da unser erstes Spiel in Ottersheim abgesagt wurde. So können wir sie nicht einschätzen und wissen auch nicht, mit welcher Formation sie antreten werden.

Was meinst du zu der Situation, dass ein Unentschieden bereits für den ersten Tabellenplatz reichen würde?

Darauf will ich auf keinen Fall hinaus. Ich will auf jeden Fall in diesem letzten Spiel einen Sieg und damit die sichere Pfalzmeisterschaft. Wir spielen also auf keinen Fall auf ein Unentschieden und ich will meine Nerven nicht unnötig strapazieren.

Wie siehst du dann die Relegation und die Chancen wieder in der Oberliga zu spielen?

Wir werden für die Oberliga nicht melden, spielen also keine Relegation. Mir werden in der nächsten Saison Spielerinnen auf entscheidenden Positionen fehlen, für die wir bisher noch keinen entsprechenden Ersatz gefunden haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok